Schnelle Platzierung auch ohne Marke

Die IR.on AG hat im Mai 2013 die Begebung der Mittelstandsanleihen der DF Deutsche Forfait AG und der SANHA GmbH & Co. KGaA an der Börse Frankfurt begleitet. Beide Emissionen stießen auf hohe Nachfrage und waren jeweils in wenigen Stunden platziert. Auch die Anleihekurse entwickelten sich seit dem Handelsstart Ende Mai jeweils positiv.

Die beiden Transaktionen verdeutlichen, dass nicht nur Markenunternehmen, sondern auch solide Mittelständler mit einem erprobten Geschäftsmodell und einer klaren Wachstumsperspektive bei Investoren gefragt sind.

Die DF Deutsche Forfait ist ein Spezialist für Außenhandelsfinanzierung. Die Geschäftstätigkeit des Nischenanbieters besteht im regresslosen An- und Verkauf von Forderungen aus Exporten insbesondere in Emerging Markets. Mit dem Anleiheerlös von brutto 30 Mio. Euro will die DF ihr Geschäftsvolumen von rund EUR 680 Mio. auf deutlich mehr als EUR 1 Mrd. pro Jahr ausbauen. Darüber hinaus ist der Einstieg ins Fondsgeschäft vorgesehen. Die Pläne und die solide Geschäftsentwicklung in der Vergangenheit haben die Anleger überzeugt. Darüber hinaus hat die erfolgreiche Emission die Reputation des bisher weniger bekannten Unternehmens gestärkt.

Mit SANHA vollzog ein traditionsreiches familiengeführtes Unternehmen den Schritt an den Kapitalmarkt. Der Spezialist für Rohrleitungssysteme und Fittings war zwar in der Branche bei Installateuren bekannt, aber in der breiten Öffentlichkeit ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Mit Hilfe von gezielten PR-Maßnahmen nutzte SANHA ebenso wie die DF die Emission ihrer Unternehmensanleihe zur Reputationssteigerung, was für den Kapitalmarktneuling unerlässlich ist, um den Finanzierungskanal Börse auch langfristig nutzen zu können.

Die Transaktionen waren die Mittelstandsanleihen Nr. 13 und 14, die von der IR.on AG begleitet wurden. Dabei wurden insgesamt mehr als 630 Mio. Euro Fremdkapital eingeworben.