Die IR.on AG spielt beim FC Schalke 04 mit

IR.on hat den Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 bei der Emission der ersten börsennotierten Anleihe eines deutschen Fußballclubs begleitet

Bis zum Ende der achttägigen Zeichnungsfrist am 8. Juni 2012 wurden Schuldverschreibungen von insgesamt 35 Mio. Euro bei institutionellen Investoren und Privatanlegern platziert. Das ist der bisher höchste Emissionserlös einer Anleihe eines deutschen Fußballclubs.

Der 1904 gegründete FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. gehört zu den größten und erfolgreichsten Fußballclubs in Europa. Laut einer aktuellen Studie des US-Wirtschaftsmagazins Forbes und der Beratungsgesellschaft Deloitte gehört der Traditionsverein zu den weltweit wertvollsten Fußballclubs. Seit zwei Jahren befindet sich der FC Schalke 04 auf einem erfolgreichen Konsolidierungskurs, zu dem die Ausgabe der Anleihe einen wesentlichen Teil beigetragen hat. Der Schalke-Bond mit einer Laufzeit von 7 Jahren ist mit einem Kupon von 6,75% ausgestattet und wurde sowohl von institutionellen als auch privaten Investoren gezeichnet. Die Anleihe notiert im Entry Standard für Unternehmensanleihen an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Die IR.on AG fungierte in diesem Projekt als Kommunikationsberater und war verantwortlich für die Erstellung der Bond-Story, die Vorbereitung und Umsetzung der Pressearbeit sowie die gesamte Privatanleger-Kommunikation. Darüber hinaus agierte die IR.on AG als Ansprechpartner für Investoren und Journalisten. Mit dem Emissionserlös aus der Mittelstandsanleihe kann der Bundesligist die geplanten Maßnahmen zur Ablösung bestehender Verbindlichkeiten umsetzten und stärkt damit seine finanzielle Unabhängigkeit.

Die Transaktion war die siebte Unternehmensanleihe mittelständischer Emittenten, sogenannter Mittelstandsanleihen, die von der IR.on AG begleitet wurde. Bei diesen sieben Emissionen wurden insgesamt mehr als 285 Mio. Euro erlöst.